Schwangerschaft

Frühes Präeklampsie-Screening

PIGF- & PAPP-A Bestimmung

Die ASPRE-Studie (Aspirin versus Placebo in Pregnancies at High Risk for Preterm Preeclampsia) und weitere klinische Studien haben eindrucksvoll gezeigt, dass Frauen mit deutlich erhöhtem Risiko für eine Präeklampsie von der Einnahme von 150 mg ASS täglich profitieren und bei Beginn der Einnahme bis SSW 13+6 ca. 2/3 alle Präeklampsie-Fälle, die vor der 37. SSW auftreten, verhindert werden können.

Wir möchten Sie daher darüber informieren, dass wir die für das frühe Präeklampsie-Screening zwischen der 11. und 14. SSW notwendigen Laboruntersuchungen auf Placental growth factor (PlGF) und Pregnancy-associated plasma protein A (PAPP-A) anbieten. Da der Zeitraum genau mit dem Zeitraum des Ersttrimester-Screenings übereinstimmt, ergibt sich eine ideale Kombinationsmöglichkeit für Risiko-Schwangere.

Leider werden die Kosten für das frühe Präeklampsie-Screening aktuell nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Daher betragen die IGeL-Kosten für die PlGF-Bestimmung 43,72 € (GOÄ-Ziffer 4069) und für die Bestimmung von PAPP-A 20,40 € (GOÄ-Ziffer 4044).


Mit freundlichen Grüßen,

Ihr MDI Limbach Berlin

 

Literatur (Auswahl)
Rolnik DL, Wright D, Poon LC, et al. Aspirin versus Placebo in Pregnancies at High Risk for Preterm Preeclampsia. N Engl J Med 2017; 377: 613-22.
Poon LC, Wright D, Rolnik DL, et al. Aspirin for Evidence-Based Preeclampsia Prevention trial: effect of aspirin in prevention of preterm preeclampsia in subgroups of women according to their characteristics and medical and obstetrical history. Am J Obstet Gynecol. 2017; 217(5): 585.e1 – 585.e5.

 

Labor-Rechner

Labor-Rechner für alle wichtigen Formeln und Einheiten.

 

Zu den Rechnern

Präanalytik

Wichtige Hinweise
zu Proben und Transport

 

Zur Präanalytik

Aktuelle Stellenangebote

 

 

Zu den Stellenangeboten

Aktuelles

Infektionsdiagnostik
Anforderung Gastroenteritis-Panel 22.01.2024
Multiplex-PCR zum Nachweis von Erregern der Gastroenteritis. Ab 05. Februar 2024 bieten wir Ihnen molekularbiologische Nachweise der wichtigsten bakteriellen, viralen und parasitären Gastroenteritiserreger an.
weiterlesen
Infektionsdiagnostik
Multiplex-PCR zum Nachweis akuter respiratorischer Infektionen 06.11.2023
Mit Beginn der kälteren Jahreszeit beobachten wir wieder eine Zunahme an Atemwegsinfektionen. Nicht nur SARS-CoV-2, sondern auch andere virale und bakterielle Erreger, wie zum Beispiel Mykoplasmen und Pneumokokken und möglicherweise auch bald Influenza-Viren und RSV, treten vermehrt auf. Nur eine zeitnahe Diagnosestellung des verursachenden Erregers ermöglicht eine zielgerichtete Therapie und evtl. notwendige Hygienemaßnahmen, insbesondere bei Risikopatienten. Wir bieten Ihnen daher die Diagnostik mittels Multiplex-PCR „Respi-Panel“ an.
weiterlesen
Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit 21.09.2023
Mit der Agenda 2030 haben sich die Vereinten Nationen 17 Ziele für eine sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung gesetzt. Als Gesundheitsunternehmen ist uns die enge Verzahnung von Klimaschutz und Gesundheitsschutz bewusst. Unseren Beitrag zur Gesundheitsversorgung ergänzen wir bereits seit einigen Jahren um konkrete soziale und ökologische Maßnahmen. Nun gehen wir den nächsten Schritt. 
weiterlesen

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf Zustimmen erklären Sie sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung