Nierendiagnostik

Dickkopf 3 identifiziert Patienten mit Risiko eines postoperativen Nierenversagens

Die Arbeitsgruppe von Dr. Dr. Timo Speer und Prof. Dr. Danilo Fliser veröffentlichte in „The Lancet“ eine wegweisende Studie, die zeigt, dass die präoperative Bestimmung von Dickkopf 3 (DKK3) im Urin sicher erlaubt, die Patienten zu erkennen, die nach der Operation ein akutes Nierenversagen entwickeln.

Patienten nach großen herzchirurgischen Operationen weisen ein hohes Risiko auf, postoperativ ein akutes Nierenversagen zu entwickeln. Eine Komplikation, die nicht nur mit einer erhöhten Sterblichkeit verbunden ist, sondern im Verlauf auch in eine chronische Nierenerkrankung übergehen kann. Es ist deshalb entscheidend, bereits vor der Operation die Patienten zu identifizieren, die ein erhöhtes Risiko aufweisen, nach der Operation ein akutes Nierenversagen zu erleiden.

Die Autoren konnten zeigen, dass eine präoperative DKK3-Konzentration von > 471 pg/mg Kreatinin mit einem signifikant erhöhten Risiko für ein akutes Nierenversagen assoziiert ist, im Vergleich zu Patienten mit DKK3 ≤ 471 pg/mg Kreatinin. Somit stellt die präoperative Bestimmung von DKK3 im Urin ein neues Tool dar, um vor einer Operation Patienten zu identifizieren, die von gezielten präventiven therapeutischen Strategien im Sinne einer personalisierten Medizin profitieren. Diese Ergebnisse sind folglich nicht nur für die Nephrologie von Bedeutung, sondern für alle medizinischen Disziplinen, die in die Betreuung von Patienten bei großen chirurgischen Eingriffen in der prä-, peri- und postoperativen Phase eingebunden sind.

Die Zusammenfassung der Fachpublikation ist unter folgendem Link zugänglich.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne:
Dr. Martina Fliser: nephrologie@limbachgruppe.com

Labor-Rechner

Labor-Rechner für alle wichtigen Formeln und Einheiten.

 

Zu den Rechnern

Präanalytik

Wichtige Hinweise
zu Proben und Transport

 

Zur Präanalytik

Aktuelle Stellenangebote

 

 

Zu den Stellenangeboten

Aktuelles

Übermittlung kritischer hochpathologischer Laborwerte 20.08.2019

Täglich führen wir in unseren beiden Berliner Laboren bis zu 60.000 Analysen durch. Im Durchschnitt erreichen uns arbeitstäglich 60 bis 80 Anforderungen auf Troponin. Wiederholt bestimmen wir dabei hochpathologische Werte. Da der Verdacht eines akuten kardialen Geschehens im Raume steht, versuchen wir, Sie oder notfalls den Patienten zu erreichen. Leider passiert es, dass wir Sie unter keiner der angegebenen Telefonnummern erreichen können. Nach Internetrecherche gelingt es uns in Ausnahmefällen dann den Patienten zu kontaktieren. Schlagen alle Kontaktversuche fehl, informieren wir die Feuerwehr, die einen Notarztwagen zum Patienten schickt um eine adäquate ärztliche Behandlung durchzuführen.

weiterlesen
Nierendiagnostik
Dickkopf 3 identifiziert Patienten mit Risiko eines postoperativen Nierenversagens 30.07.2019

Die Arbeitsgruppe von Dr. Dr. Timo Speer und Prof. Dr. Danilo Fliser veröffentlichte in „The Lancet“ eine wegweisende Studie, die zeigt, dass die präoperative Bestimmung von Dickkopf 3 (DKK3) im Urin sicher erlaubt, die Patienten zu erkennen, die nach der Operation ein akutes Nierenversagen entwickeln.

weiterlesen
Gynäkologie, Onkologische Diagnostik
Beschluss des G-BA zur Zervixkarzinomfrüherkennung 01.07.2019

Der Gemeinsame Bundes­ausschuss (G-BA) hat beschlossen, in Zukunft zur Zervix­karzinom­früh­erkennung den HPV-Nachweis als Routine­diagnostik aufzunehmen und die Screening­intervalle zu ändern. Der Beschluss tritt zum 01. Juli 2019 in Kraft.

weiterlesen